Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Wyss als "aggressivster Fahrer" in London

13. September 2015, London (GBR) — Road Team

Danilo Wyss schaffte es bei der letzten Etappe in London auf das Podium. ©BMC/Georges Lüchinger

Der Schweizter Strassenmeister und BMC Racing Team Fahrer Danilo Wyss wurde am Sonntag bei der letzten Etappe der Aviva Tour of Britain als "aggressivster Fahrer" ausgezeichnet.

Wyss versuchte am Ende der 86,6 Kilometer langen Etappe aus der Fluchtgruppe heraus anzugreifen, wurde jedoch 6,2 km vor dem Ziel wieder zurückgebracht.

"Als ich den technischen Kurs gesehen habe, wusste ich, dass es vorne einfacher sein würde. Aus diesem Grund habe ich darum gekämpft in die Fluchtgruppe zu kommen", erklärte Wyss. "Ich habe mich heute auch überraschend gut gefühlt."

Elia Viviani (Team Sky) gelang der letzte Etappensieg, nachdem André Greipel (Lotto Soudal) den Sprint nicht bis zur Ziellinie fahren konnte. Edvald Boasson Hagen (MTN-Qhubeka) gewann die Gesamtwertung mit 13 Sekunden Vorsprung auf Wouter Poels (Team Sky).

Stefan Küng und Wyss waren die einzigen beiden BMC Racing Team Fahrer, die es aus dem ursprünglich sechsköpfigen Aufgebot bis ins Ziel schafften. Ein Sturz am Samstag drängte den zwischenzeitlich Fünftplatzierten Dylan Teuns sowie Floris Gerts aus dem Rennen. Taylor Phinney ging am Samstag aufgrund seiner Fokussierung auf die Weltmeisterschaften nicht mehr an den Start und Rick Zabel musste krankheitsbedingt auf der ersten Etappe vom Rad steigen.

BMC Racing Team Audio Line

Statements in der BMC Racing Team Audio Line.

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt