Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Vuelta a España, Etappe 4: Sánchez versuchte sich im Finale

25. August 2015, Vejer de la Frontera (ESP) — Road Team

Tejay van Garderen vom BMC Racing Team stürzte ohne schwerwiegende Folgen. ©Tim De Waele/TDWsport

Tejay van Garderen vom BMC Racing Team stürzte ohne schwerwiegende Folgen während sein Teamkollege Samuel Sánchez sich im Finale versuchte.

Die 210 Kilometer lange vierte Etappe der Vuelta a España konnte Alejandro Valverde (Movistar Team) für sich entscheiden, nachdem er Peter Sagan (Tinkoff-Saxo) bei der kniffligen Bergankunft geschlagen hat. Den dritten Platz belegte Daniel Moreno (Katusha Team).

Van Garderen stürzte 35 Kilometer vor dem Ziel ohne schwerwiegende Folgen und beendete die Etappe in der ersten Gruppe nach einer 20 Kilometer langen Aufholjagd, beider ihm seine Teamkollegen geholfen haben. "Mein Rad rutschte in einem Kreisverkehr aufgrund einer Strassenverschmutzung weg", sagte van Garderen. 

Sánchez versuchte sich in der kniffligen Bergankunft und beendete die Etappe auf dem 21. Platz. Beide, Sánchez und van Garderen kamen mit der Hauptgruppe ins Ziel.

"Die Jungs machten heute einen guten Job," sagte Sportdirketor Yvon Ledanois "bevor sie Tejay halfen und nachdem die Attacke von Sánchez vorbereitet war."

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt