Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Vuelta a España, Etappe 20: De Marchi Dritter, Moinard Fünfter

12. September 2015, Cercedilla (ESP) — Road Team

Alessandro De Marchi gehörte zu den zwei BMC Racing Team Fahrern in der Fluchtgruppe. ©Tim De Waele/TDWsport

BMC Racing Team Fahrer Alessandro De Marchi wurde am Samstag bei der vorletzten Etappe der Vuelta a España Dritter und sein Teamkollege Amaël Moinard Fünfter.

Ruben Plaza (Lampre-Merida) fuhr mit einem Solo über 100 Kilometer der 175,8 km langen Etappe zum Sieg. José Gonçalves (Caja Rural-Seguros RGA) und De Marchi kamen mit Rückständen von 1:07 resp. 1:08 ins Ziel. Moinard überquerte die Ziellinie 1:30 nach dem Etappensieger.

"Am Morgen dachten wir, dass es vielleicht gut ausgehen würde, wenn wir es mit Amaël versuchen", sagte De Marchi. "Wir wussten, dass es hart werden würde und deshalb war das für uns ein guter Tag in der Fluchtgruppe."

Mehr als drei Dutzend Fahrer waren Teil der Ausreissergruppe, die an einem Punkt einen Vorsprung von über 13 Minuten genoss.

"Mit Amaël haben wir versucht Energie für die letzten zwei Anstiege zu sparen", erklärte De Marchi. "Er hat einen guten Job auf dem ersten Teil des Anstiegs gemacht und dann habe ich versucht die starke Movistar Mannschaft zu verfolgen. Wir haben versucht den Lampre Fahrer (Plaza) einzuholen, waren aber zu spät und er zu stark. Für mich fühlt sich das nach dem, was im Frühjahr passiert ist, beinahe wie ein Sieg an. Wir haben jeden Tag und jede Etappe gekämpft. Ich denke, dass jeder glücklich sein kann."

De Marchi verpasste in diesem Jahr aufgrund einer Sehnenentzündung vier Monate und gab sein Comeback Mitte Juli. Letzte Woche gewann er nach seinem Ausbruch aus der Fluchtgruppe die 14. Etappe und bescherte dem BMC Racing Team den ersten Sieg.

Im Gesamtklassement übernahm Fabio Aru (Astana Pro Team) die Führung von Tom Dumoulin (Team Giant-Alpecin), der fast vier Minuten verlor. Vor die letzte Etappe am Sonntag nach Madrid führt, liegt Joaquin Rodrigues (Katusha Team) mit einem Rückstand von 1:17 hinter Aru auf dem zweiten Platz. Rafal Majka (Tinkoff-Saxo) ist mit einem Rückstand von 1:29 Dritter.

BMC Racing Team Audio Line

Statements in der BMC Racing Team Audio Line.

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt