Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Vorzeitiges Tour-Ende für van Garderen

22. Juli 2015, Pra Loup (FRA) — Road Team

Tejay van Garderen litt unter starken Schmerzen bevor er 70 km vor dem Ziel aufgeben musste. ©Tim De Waele/TDWsport

BMC Racing Team Fahrer Tejay van Garderen, der vor dem heutigen Tag auf dem dritten Gesamtrang der Tour de France lag, musste die Rundfahrt am Mittwoch krankheitsbedingt abbrechen.

Van Garderen verlor nach rund 50 Kilometern der 161 km langen Etappe am Anstieg zum Col de Toutes Aures den Anschluss zum Peleton. Mit Hilfe seiner Teamkollegen kämpfte er sich in der Abfahrt noch einmal zurück, bevor Alberto Contador (Tinkoff-Saxo) mit seiner Attacke das Hauptfeld trennte. Vom Rad stieg van Garderen 70 Kilometern vor dem Ziel.

"Bei der Tour de France um einen Podestplatz zu kämpfen und dann im nächsten Moment im Auto sitzen zu müssen, ist sehr bitter", erklärte van Garderen. "Es war schwer meinen Teamkollegen in die Augen zu schauen. Ebenso schwer war es, als ich meiner Frau am Telefon erklären musste, was passiert ist. Alles war sehr emotional."

Gemäss van Garderen habe ihm eine auf der 13. Etappe zugezogene Erkältung zu schaffen gemacht.

"Eine Zeit lang konnte ich das wegstecken", sagte er. "Es war nur ein kleiner Schnupfen, keine grosse Sache. Aber es wurde heftiger. Am Ruhetag (Dienstag) bekam ich Schüttelfrost und hatte Symptome auf Fieber. Als ich heute Morgen aufgewacht bin, dachte ich, dass das Schlimmste überwunden sei. Ich fühlte mich bereit für das Rennen. Als ich dann draussen war, hatten meinen Muskeln plötzlich keine Energie. Gleich von Beginn an habe ich mich schlecht gefühlt und gehofft, es irgendwie über die ersten Kilometer zu schaffen, und dass es dann besser werden würde. Aber das trat nicht ein und es ist wirklich sehr enttäuschend."

Nach der Mithilfe zum Sieg des BMC Racing Teams im Mannschaftszeitfahren auf der 9. Etappe lag van Garderen im Gesamtklassement auf dem zweiten und dritten Platz. Zu Beginn der heutigen Etappe lag der 3:32 hinter dem Gesamtführenden Chris Froome (Team Sky). Samuel Sánchez ist mit einem Rückstand von 17:52 auf dem 13. Rang aktuell der bestplatzierte Fahrer des BMC Racing Teams.

"Wir haben unseren Fahrer um das Gesamtklassement und einen möglichen Podestplatz verloren und müssen uns jetzt heute Nacht neu ausrichten und neue Ziele für morgen und den Rest der Tour definieren", sagte BMC Racing Team Präsident/General Manager Jim Ochowicz. "Es liegen immer noch vier grosse Tage der Tour de France vor uns. Wir werden nicht einfach komplett aufgeben. Morgen werden wir für ein neues Ziel kämpfen. Wir werden weitermachen, bis wir in Paris ankommen."

Gemäss BMC Racing Team Chief Medical Officier Dr. Max Testa waren die Auswirkungen des Zustandes von van Garderen nicht absehbar. Seine Atemsituation hätte die Leistung am ersten Tag in den Alpen nicht derart einbremsen sollen.

"Wir haben gehofft, am Ruhetag über die Sache zu kommen", so Dr. Testa. "Der heutige Start war sehr hart und hat ihn in Kombination mit der Belastung der letzten Etappen das Rennen gekostet."

Van Garderen gehörte zu den sechs Fahrern, die am Mittwoch die Tour de France vorzeitig beenden mussten. Nach zwei fünften Plätzen (2012 und 2014), dem 45. Platz im Jahr 2013 und dem 81. Platz im Jahr 2011 musste van Garderen bei seiner fünften Teilnahme zum ersten Mal vorzeitig vom Rad steigen. Im Jahr 2012 gewann er zudem die Wertung des besten jungen Fahrers.

Mittels einer Solo-Flucht gelang Simon Geschke (Team Giant-Alpecin) am Mittwoch der Sieg. Das Gesamtklassement führt Froome mit einem Vorsprung von 3:10 auf Nairo Quintana (Movistar Team) an.

BMC Racing Team Audio Line

Statements in der BMC Racing Team Audio Line.

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt