Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Van Garderen gewinnt Königsetappe bei Catalunya

26. März 2015 — Road Team

Einen Tag nachdem für Tejay van Garderen nach einem Sturz alle Hoffnung auf ein gutes Gesamtresultat geplatzt war, fuhr der BMC Racing Team Fahrer am Donnerstag zum Sieg bei der Königsetappe der Volta a Catalunya. (©Tim De Waele/TDWsport)

Van Garderen markierte seinen ersten Saisonsieg bei der Bergankunft im Ski-Resort von La Molina. Vor einem Jahr fuhr er bei einer von Schnee und Nebel eingehüllten Königsetappe in Vallter 2000 zu seinem ersten WorldTour-Sieg.

„Ich habe sehr gute Erinnerungen an dieses Rennen vor einem Jahr“, so van Garderen. „Das Rennen wird für mich zur Berg- und Talfahrt. Der Sturz gestern war ärgerlich. Zum Glück bin ich mit minimalem Schaden davon gekommen.“

Auf der dritten Etappe stürzte van Garderen am Mittwoch bei der Abfahrt rund 35 Kilometer vor dem Ziel und entkam einer Kollision mit der Leitplanke. Er wurde nicht ernsthaft verletzt, verlor jedoch 16 Minuten und schlitterte in der Wertung vom 32. auf den 104. Rang.

„Ich ging heute voll motiviert an den Start“, sagte van Garderen. „Meine Taktik habe ich geändert und anstatt auf das Gesamtklassement zu schauen habe ich alles in diese Etappe gelegt. Das war das Einzige, das ich heute im Kopf hatte.“

Van Garderen gelang der entscheidende Zug auf dem letzten Anstieg als die letzten zwei Fahrer der heutigen Fluchtgruppe fünf Kilometer vor dem Ende der 188,4 km langen Etappe von Vasil Kiryienka (Team Sky) überholt wurden. Als „bester junger Fahrer“ bei der Tour de France 2012 ausgezeichnet startete van Garderen zum Gegenangriff auf Dan Martin (Cannondale-Garmin Pro Cycling), bevor er an Kiryienka vorbeiziehen konnte. Am Ende konnte er seinen stärksten Verfolger Alberto Contador, der die Etappe als Dritter beendete, sowie den mit drei Sekunden Rückstand zweitplatzierten Richie Porte (Team Sky) zurückhalten.

BMC Racing Team Sportdirektor Yvon Ledanois lobte van Garderen für seine Rückkehr nach einem „sehr, sehr bitteren Tag“ und die Arbeit von drei Fahrern, die mit ihm in der vorderen Gruppe beim letzten Anstieg waren: Darwin Atapuma, Amaël Moinard und Peter Stetina.

„Das war ein schöner Sieg. Es war schön für Tejay und das gesamte Team“, so Ledanois. „Gestern hat Tejay einen sehr, sehr bitteren Tag erwischt. Aber heute war ein neuer Tag. Seine Moral am Morgen passte und alle haben ihr Bestes gegeben.“

Atapuma, der auf den letzten Kilometern der Attacke von Contador folgte, wurde mit 11 Sekunden Rückstand Sechster und kletterte im Gesamtklassement in die Top-10 mit 53 Sekunden Rückstand auf den neuen führenden Bart De Clercq (Lotto Soudal).

„Du kannst nie sagen, wie viel Darwin noch gutmachen kann“, sagte Ledanois. „Die letzte Etappe in Barcelona mit dem Montjuïc wird ebenfalls hart. Er fährt sehr stark - genau wie Tejay.“

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt