Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Van Garderen holt Dauphiné-Führung zurück

13. Juni 2015, Saint-Gervais Mont Blanc (FRA) — Road Team

Tejay van Garderen und Etappensieger Chris Froome auf den letzten paar Kilometern. ©Tim De Waele/TDWsport

Tejay van Garderen vom BMC Racing Team holte am Samstag beim vorletzten Tag des Critérium du Dauphiné die Gesamtführung zurück, indem er die Etappe hinter Chris Froome (Team Sky) als Zweiter beendete.

Van Garderen erreichte bei der Bergankunft das Ziel mit seiner BMC teammachine SLR01 17 Sekunden hinter Froome und drei einhalb Minuten vor dem früheren Gesamtführenden Vincenzo Nibali (Astana Pro Team), der das Gelbe Trikot am Freitag von van Garderen übernommen hatte.

„Ich bin begeistert“, sagte van Garderen nachdem er ein Defizit von 42 Sekunden, das ihn auf den fünften Platz abrutschen liess, aufholen konnte. „Nach der verrückten Etappe am Freitag versuchen wir positiv zu bleiben. Wir konzentrierten uns auf die guten Dinge. Die Fahrer der gestrigen Fluchtgruppe verbrauchten sehr viel Energie und wir dachten, dass wir sie heute so besiegen können.“

Der Vorsprung von van Garderen auf Froome beträgt vor der letzten 156 Kilometer langen Etappe durch die Alpen 18 Sekunden. Benat Intxausti (Movistar Team) liegt auf dem dritten Platz 45 Sekunden zurück. Keine weiteren Fahrer liegen weniger als eine Minute hinter der Gesamtführung.

„Die Taktik für morgen ist am Rad von Chris zu kleben und ihm keinen Raum zu lassen“, so van Garderen. „Es wird ein harter Kampf werden und ich bin mir sicher, dass die Fluchtgruppe Vollgas geben wird. Schliesslich ist es die letzte Etappe und der Kurs erneut sehr technisch. Aber unser Team ist bereit und ich bin bereit und gemeinsam werden wir bis zur Ziellinie kämpfen.“

Gemäss Sportdirektor Yvon Ledanois sei der Erfolg von van Garderen der unglaublichen Leistung des gesamten BMC Racing Teams zu verdanken. Man habe ihn vor dem letzten Anstieg der 155 km langen Etappe in eine gute Position gebracht. Auf den letzten 3,5 km überholten Froome und van Garderen die restlichen Fahrer einer ursprünglich 26-köpfigen Fluchtgruppe. Froom versuchte auf den letzten 1,5 km zu attackieren, konnte jedoch keine bedeutende Lücke aufreissen.

„Heute war es besonders schwer, weil das Team Sky die gesamte Etappe lang Vollgas gegeben hat“, sagte Ledanois. „Unser Plan drehte sich nur um Tejay. Wir haben uns nicht auf die Fluchtgruppe konzentriert. Alle unsere Fahrer waren um ihn herum und haben ihn unterstützt. Ich habe ihnen gesagt, dass ich Tejay vor dem letzten Anstieg in einer guten Position haben möchte und vor allem Rohan Dennis und Samuel Sánchez haben dafür einiges geleistet. Dann hat Tejay übernommen und ein grossartiges Finish gefahren.“

BMC Racing Team Flickr Galerie

Impressionen vom Rennen.

BMC Racing Team Audio Line

Statements in der BMC Racing Team Audio Line.

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt