Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Tour of Oman, 5. Etappe: Kein Rennen

21. Februar 2015 — Road Team

Ein Sandsturm, Windböhen und die hohen Temperaturen brachten die Tour of Oman am Samstag zum Stillstand, die 5. Etappe musste abgesagt werden. (©Tim De Waele/TDWsport)

Das Rennen war beendet noch bevor es begonnen hatte. Der Startort beim Al Sawadi Beach wurde von einem Sandsturm beherrscht. Fahrer und Teams nahmen einen alternativen Teil der 151,5 Kilometer langen Etappe in Angriff. Nach einem neutralisierten Start wurde das Fahrerfeld gestoppt und die Rennorganisation und die Offiziellen besprachen die Situation. Nach weitern 25 Minuten wurde die Etappe schliesslich abgesagt und die Fahrer fuhren die restlichen 10 Kilometer zum ursprünglichen Ziel in Ministry Of Housing in Muscat.

BMC Racing Team Fahrer Tejay van Garderen hatte als Zweitplatzierter mit neun Sekunden Rückstand auf Rafael Valls (Lampre-Merida) mit der Entscheidung die Etappe abzusagen seine Bauchschmerzen.

„Ich denke die Entscheidung nicht im Sandsturm zu starten war richtig“, so van Garderen. „Die vorsichtige Entscheidung war in meinen Augen korrekt. Nach dem neutralisierten Start hatten einige Fahrer Probleme mit ihren Reifen. Was ich mitbekommen habe, waren jedoch alle Fahrer vom selben Team. Ich denke, das lag mehr an ihrem eigenen Equipment als an den Bedingungen. Meiner Meinung nach hätten wir das Rennen fortsetzen können.“

„Wir wollten heute Zeit gut machen und bekamen nicht die Gelegenheit dazu. Zudem wollten wir dieses Rennen nutzen um uns für die weiteren Bewerbe vorzubereiten. Auch das blieb uns verwehrt. Das war ein Rückschlag für die Rennorganisation, die das Rennen fortsetzen wollte, und auch ein Rückschlag für alle.“

BMC Racing Team Audio Line

Statement von van Garderen.

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt