Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Tour du Haut Var, 1. Etappe: Gilbert Dritter

21. Februar 2015 — Road Team

BMC Racing Team Fahrer Philippe Gilbert wurde am Samstag bei der Eröffnungsetappe der Tour du Haut Var Dritter. Ben Gastauer (AG2R La Mondiale) fuhr bei kalten und regnerischen Bedingungen zum Solosieg. (©Tim De Waele/TDWsport)

Gilbert verbuchte sein bestes Saisonresultat und beendete die Etappe hinter Jonathan Hivert (Bretagne-Séché Environnement), der den Sprint des Hauptfeldes mit sieben Sekunden Rückstand auf den Sieger gewinnen konnte. Gastauer war Teil der fünfköpfigen Fluchtgruppe bevor er auf den letzten 15 Kilometern der 164,6 km langen Etappe attackierte.

"Ich habe mich trotzt der schwierigen Bedingungen gut gefühlt", sagte Gilbert. "Manuel Senni und Rick Zabel haben versucht die Fluchtgruppe zu kontrollieren. Wir haben aber lange Zeit keine Hilfe bekommen. Zudem hatten wir wenig Informationen über den Vorsprung und wussten nicht genau was zu tun war. Zeitweise fuhren wir 20 Kilometer ohne jede Information."

Gemäss BMC Racing Team Sportdirektor Yvon Ledanois sei am Sonntag für die 194,7 km lange letzte Etappe besseres Wetter angesagt.

"Heute war ein harter Tag für die Fahrer. Kalte Temperaturen, Wind und Regen prägten das Rennen“, so Ledanois. "Glücklicherweise wird das Wetter morgen besser."

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt