Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Tour de France, Etappe 16: Enge Kiste für van Garderen

20. Juli 2015, Gap (FRA) — Road Team

Tejay van Garderen (vorne) erhält täglich grosse Unterstüzung seiner Teamkollegen. ©Tim De Waele/TDWsport

Tejay van Garderen vom BMC Racing Team entging am Montag bei der Tour de France bei der letzten Abfahrt nur knapp einem Crash und bleibt auch vor dem morgigen zweiten Ruhetag Dritter im Gesamtklassement.

Während einer Rechtskurve auf dem letzten Kilometer der 201 Kilometer langen Etappe kollidierte Warren Barguil (Team Giant-Alpecin) genau vor van Garderen mit Geraint Thomas (Team Sky). Das Paar war Teil einer Gruppe von zehn Fahrern, die den italienischen Strassenmeister Vincenzo Nibali (Astana Pro Team), der einen Kilometer vor dem Col de Manse angegriffen hatte, verfolgten.

"Einige Fahrer sind ein grosses Risiko eingegangen", sagte van Garderen. "Warren versuchte mich zu überholen. Ich habe nur versucht meine Position vorne zu halten und sicher zu bleiben. Es stellte sich die Frage, wer zuletzt bremst und er war bereit ein grosses Risiko auf sich zu nehmen und dadurch Geraint Thomas und auch sich selbst zu gefährden."

Ruben Molina (Lampre-Merida) gewann die Etappe in einem Sololauf aus der heutigen Fluchtgruppe, welche 18 Minuten vor der Gruppe mit van Garderen im Ziel war. Er beendete die Etappe als 30., mit der gleichen Zeit wie der Führende Chris Froome (Team Sky).

Vor den letzten fünf Etappen ist van Garderen 3:32 hinter Froom und 22 Sekunden hinter Nairo Quintana (Movistar Team). Zwei Fahrer liegen innerhalb einer Minute von ihm im Gesamtklassement: Quintanas Teamkollege, Alejandro Valverde, und der letzjährige Tour de France Sieger Alberto Contador (Tinkoff-Saxo).

Gemäss Yvon Ledanois, Sportdirektor vom BMC Racing Team war der Montag ein weiterer harter Tag für jeden im Feld.

"Viele Fahrer waren müde und Wetter war heiss - jeden Tag fast 35 Grad", sagte er. "Ich sah einen guten Tejay in einer guten Position beim letzten Anstieg. Er ging bei der Abfahrt kein Risko ein. Es war ein guter Tag für das Team. Die Jungs haben wieder einen sehr guten Job gemacht. Es war ein guter Tag für uns."

Greg Van Avermaet vom BMC Racing Team, der die 13. Etappe letzten Freitag gewonnen hat, beendete das Rennen bereits vor dem Start. Er erwartet sein erstes Kind.

"Ich wollte erst morgen vormittag abreisen, aber nach einen Telefongespräch ging ich früher", sagte Van Avermaet. "Ich hoffe, dass ich rechtzeitig dort sein werde. Es ist immer hart die Tour zu verlassen. Es ist das grösste Rennen der Welt. Aber das Team kommt auch ohne mich gut zurecht. Ich bin sicher, sie werden weiterhin ein grossartiges Rennen fahren und hoffentlich einen guten Platz in Paris erreichen. Es war meine beste Tour - Rohan Dennis gewann die Prolog, dann das Mannschaftszeitfahren, einen Etappensieg und Tejay steht auf einem Podiumsplatz. Es könnte nicht besser sein. Es ist normal nach hause zu gehen. Sie unterstützt mich seit zehn Jahren im Rennsport. Es ist Zeit etwas zurückzugeben."

Video by Niels M. Goudriaan, NMG Productions.

BMC Racing Team Audio Line

Listen to pre- and post-race comments.

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt