Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Tour de France, Etappe 12: Van Garderen hält Schritt

16. Juli 2015, Plateau de Beille (FRA) — Road Team

Tejay van Garderen erreichte das Ziel mit seinen Hauptkonkurrenten um sich. ©Tim De Waele/TDWsport

Tejay van Garderen hält seinen zweiten Platz im Gesamtklassement der Tour de France, konnte am Donnerstag beim dritten harten Tag in den Pyrenäen en suite mit dem Führenden Chris Froome (Team Sky) Schritt halten.

Van Garderen wurde 13. und erreichte die Bergankunft mit einer Gruppe von neun Fahrern und einem Rückstand von 6:47 auf Joaquim Rodriguez (Katusha Team), der seine zweite Etappe gewinnen konnte. Rodriguez fuhr aus einer zunächst 22-köpfigen Fluchtgruppe, die sich auf der 195 Kilometer langen Etappe mit vier mächtigen Anstiegen früh löste, zum Solosieg.

"Ich wusste, dass Sky eine sehr starke Mannschaft hat und versuchen wird, die Attacken aller gefährlichen Fahrer zu neutralisieren", sagte van Garderen. "Bei solchen Situationen habe ich mich an sie drangehängt und ich hoffe, dass Sky das auch so weitergeht. Und in der dritten Woche bezahlen sie dann vielleicht den Preis dafür."

Auf der zweiten Etappenhälfte wechselte Sonne zu Regen und van Garderen hatte, bis die Favoritengruppe auf ein Dutzend Fahrer reduziert wurde, mit seinem Teamkollegen Samuel Sánchez einen Begleiter an seiner Seite. Kurze Zeit nachdem Sánchez auf den letzten sechs Kilometern den Kontakt verlor, begannen die Attacken. Zunächst von Alberto Contador (Tinkoff-Saxo), denn von Vincenzo Nibali (Astana Pro Team), später von Alejandro Valverde (Movistar Team) und am Schluss von dessen Teamkollegen Nairo Quintana. Alle Attacken blieben jedoch erfolglos.

Im Gesamtklassement liegt van Garderen 2:52 hinter Froome. Quintana (Movistar Team) und Valverde sind mit Rückständen von 3:09 resp. 3:58 Dritter und Vierter. Nur zwei weitere Fahrer – Geraint Thomas (Team Sky) und Contador – liegen weniger als fünf Minuten hinter der Führung.

"Ich musste zwei Fahrer im Auge behalten und an deren Zeiten dranbleiben", erklärte van Garderen. "Diesen Job habe ich meiner Meinung nach innerhalb meiner Limits gut erfüllt. Alles verläuft nach Plan."

BMC Racing Team Sportdirektor Yvon Ledanois zeigte sich zufrieden damit, dass van Garderen am Mittwoch und Donnerstag an der Zeit von Froome – der Tour de France Sieger von 2013 nahm ihm am ersten Tag in den Pyrenäen zweieinhalb Minuten ab - dranbleiben konnte.

"Mit dem Resultat in den Pyrenäen sind wir glücklich", sagte Ledanois. "Wir konnten den zweiten Platz im Gesamtklassement halten. Das zählt im Moment für uns. Ich denke, dass Tejay am zweiten Tag ein wenig besser war und sich heute noch einmal verbessert hat. Er ist motiviert und gut in Form."

Gemäss Ledanois wurde bereits im Vorfeld der Etappe entschieden, dass das BMC Racing Team nicht Teil der Fluchtgruppe sein wird.

"Das Wichtigste war, dass alle mit Tejay fahren", so Ledanois. "Vor dem letzten Anstieg hatte er so immer noch fünf Fahrer um sich. Heute haben alle Fahrer einen guten Job für Tejay gemacht."

(Video by Niels M. Goudriaan, NMG Productions)

BMC Racing Team Audio Line

Statements in der BMC Racing Team Audio Line.

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt