Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Tour de France, Etappe 11: Keine Veränderung für Van Garderen

15. Juli 2015, Cauterets (FRA) — Road Team

Viele Zuschauer am Tourmalet, dem höchsten Punkt der diesjährigen Tour. ©Tim De Waele/TDWsport

Tejay van Garderen vom BMC Racing Team bleibt nach dem zweiten Tag in den Pyrenäen am Mittwoch weiterhin Zweiter im Gesamtklassement der Tour de France.

Van Garderen beendete die 188 Kilometer lange Etappe als Dreizehnter gleich hinter seinem Teamkollegen Samuel Sánchez und mit der gleichen Zeit wie fast alle Favoriten. Chris Froome (Team Sky) führt weiterhin vor van Garderen mit 2:52 und Nairo Quintana (Movistar Team) ist mit 3:09 Rückstand Dritter. Rafal Majka (Tinkoff-Saxo) gewann die Etappe im Solo nachdem er aus der Fluchtgruppe ausbrach.

"Astana war ein bisschen aggressiver am Tourmalet, aber alles in allem war es ein guter Tag", sagte van Garderen. "Als Astana am Tourmalet das Tempo vorgab, war es etwas schwierig. Aber mit dieser Zieleinfahrt und dem Tourmalet war es mehr ein "Rad-an-Rad" fahren. Morgen sollte es dann doch einige Änderungen im Gesamtklassement geben."

Die 195 Kilometer lange Etappe am Donnerstag beinhaltet vier schwierige Anstiege und eine Bergankunft der dritten Kategorie.

Gemäss Rohan Dennis vom BMC Racing Team machten auch die warmen Temperaturen die Etappe mit dem höchsten Punkt der diesjährigen Tour schwieriger.

"Der Tourmalet ist am Anfang noch nicht ganz so offen, aber am Ende gibt es dann keine Zuflucht mehr", sagte Dennis. "Es gibt einwenig Entlastung durch die Tunnels, aber nach ca. 30 Sekunden bist du wieder an der Sonne."

"Tejay ist Zweiter im Gesamtklassement und das ist gut für uns", sagte Dennis. "Unser Ziel ist das Poduim in Paris. Natürlich werden wir ihn auch morgen wieder schützen. Dann gibt es noch ein paar flachere Etappen bevor wir in die Alpen kommen und dann beginnt der Spiel wieder."

BMC Racing Team Audio Line

Statements in der BMC Racing Team Audio Line.

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt