Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Tirreno-Adriatico, Prolog: Van Avermaet Dritter

11. März 2015 — Road Team

BMC Racing Team Fahrer Greg Van Avermaet (im Bild) verbuchte am Mittwoch mit seinem dritten Platz beim Einzelzeitfahren von Tirreno-Adriatico sein bestes Resultat, während Teamkollege Daniel Oss den Auftakt als Sechster beendete. (©Tim De Waele/TDWsport)

Van Avermaet zeigte sich von seiner Performance auf dem 5,4 Kilometer langen Rennen gegen die Zeit überrascht. Adriano Malori (Movistar Team) gewann das Zeitfahren mit einer Sekunde Vorsprung auf den früheren Zeitfahrweltmeister Fabian Cancellara (Trek Factory Racing) und war gegenüber Van Avermaet zwei Sekunden schneller.

„Mit dem Resultat bin ich sehr glücklich. Ich habe einfach alles gegeben“, sagte Van Avermaet. „Mit dem dritten Platz bin ich glücklich. Für mich ist es das erste Mal da oben. Ich habe eine gute Zeit erreicht und für mich war das eine grosse Überraschung.“

Seit dem Beginn seiner Profikarriere im Jahr 2007 war Van Avermaet in einem Einzelzeitfahren der WorldTour nie besser als 29. Sein überhaupt bestes Einzelzeitfahren war im Jahr 2010 beim Prolog der Tour de l’Ain, wo er Vierter wurde.

Als Zweitplatzierter bei der Strade Bianche letzten Samstag und Dritter bei Etappen der Tour of Qatar sowie der Tour of Oman vor einem Monat, sei Van Avermaet heute ermutigt worden, als von BMC Racing Team Sportdirektor Fabio Baldato beim ersten Checkpunkt die Information kam, dass er auf seiner BMC timemachine TM01 auf bestem Weg zu einer guten Zeit sei.

„Es war ein guter Kurs für mich“, sagte er. „Auf der Strecke waren viele Kurven und ich konnte von Kurve zu Kurve fahren. Die letzen zwei Kilometer waren sehr hart, weil sie entlang der Küste verliefen. Dort war es schwer die Geschwindigkeit halten zu können. Ich versuchte mit hohem Tempo aus der Kurve zu kommen und den Schluss so schnell wie möglich zu fahren. Fabio hat mir gesagt, dass meine Zeit gut sei. Das hat mich zusätzlich motiviert, denn im Normalfall höre ich während einem Zeitfahren nichts.“

Oss setzte als Mitglied der erfolgreichen WM-Equipe des BMC Racing Teams früh eine Zeit, die es zu schlagen galt. Am Ende lag Oss jedoch vier Sekunden hinter der Siegerzeit.

„Mit dem Wechsel vom Mannschaftszeitfahren auf einen Prolog waren einige Fahrer vielleicht nicht so glücklich“, erklärte Oss. „Aber wir wussten, dass es zwei, drei Fahrer von uns in die Top-10 schaffen können.“

Manuel Quinziato beendete als weiteres Mitglied des WM-Teams das Rennen mit einem Rückstand von 11 Sekunden auf dem 27. Platz. Gemäss Baldato seien die Ergebnisse zufriedenstellend, nachdem das ursprünglich geplante Mannschaftszeitfahren über 22,7 Kilometer aufgrund wetterbedingter Beschädigungen auf der Strecke kurzfristig in ein weit kürzeres Einzelzeitfahren verändert worden war.

„Ich bin glücklich für die Fahrer, denn wir sind fokussiert auf ein Mannschaftszeitfahren hierher gekommen“, so Baldato. „Darauf waren wir vorbereitet und haben das auch am Montag trainiert. Nach dem Wechsel waren die Fahrer trotzdem weiterhin motiviert.“

BMC Racing Team Audio Line

Statements in der BMC Racing Team Audio Line.

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt