Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Stetina nach Sturz bei Pais Vasco schwer verletzt

6. April 2015, Bilbao, Spanien — Road Team

Darwin Atapuma war ebenfalls in jenem Sturz involviert, indem sich Peter Stetina schwer verletzte. ©Tim De Waele/TDWsport

BMC Racing Team Fahrer Peter Stetina brach sich bei einem Sturz am Ende der Eröffnungsetappe von Pais Vasco am Montag seine rechte Kniescheibe, das Schienbein sowie vier Rippen.

Sein Teamkollege Darwin Atapuma war – wie ein halbes Duzend andere Fahrer – ebenfalls in den Sturz, der rund 400 Meter vor dem Ende der 162,7 Kilometer langen Etappe passierte, involviert. Der Sturz passierte, als das reduzierte Hauptfeld im Zielbereich zwischen meterhohen Metallpfosten fahren musste.

„Einige Fahrer haben diese Stangen fast übersehen“, sagte Stetina. „Ich hatte nicht einmal mehr die Zeit zu reagieren oder zu bremsen. Du kannst nicht mit fixen Hindernissen mitten in einem Massensprint rechnen.“

Gemäss BMC Racing Team Chief Medical Officer Dr. Max Testa dauern die Folgen einer solchen Verletzung mehrere Monate.

„Die Amgen Tour of California, bei der ich um die Gesamtwertung fahren wollte, war in diesem Jahr mein grossen Ziel“, sagte Stetina. „Das ist jetzt ziemlich sicher gelaufen.“

Atapuma konnte nach dem Sturz wieder aufstehen und mit einem Cut an seinem linken Knie die Ziellinie passieren. Ob er bei der zweiten Etappe an den Start gehen kann, wird gemäss Dr. Testa nicht vor Dienstagmorgen entschieden.

Als ehemaliger Pais Vasco-Sieger war Samuel Sánchez auf dem 17. Rang der bestplatzierte Fahrer des BMC Racing Teams. Michael Matthews (ORICA-GreenEDGE) gewann den Zielsprint vor Strassenweltmeister Michal Kwiatkowski (Etixx-Quick Step).

BMC Racing Team Flickr Galerie

Impressionen vom Rennen.

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt