Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Phinney fährt nach Comeback zum Sieg

17. August 2015, Steamboat Springs, Colorado (USA) — Road Team

Taylor Phinney gewann am Montag sein erstes Rennen seit Mai 2014. ©Tim De Waele/TDWsport

BMC Racing Team Fahrer Taylor Phinney sprintete am Montag zum Sieg bei der Eröffnungsetappe der USA Pro Challenge und verwöhnte damit die Fans in seinem Heimatstaat Colorado.

Zum achten Mal trat Phinney nach seinem karrierebedrohenden Sturz im Mai 2014 in die Pedale, verlor auf der 155,5 Kilometer langen Etappe zunächst den Anschluss an das Hauptfeld, und kämpfte sich dann auf dem letzten Anstieg in Steamboat Springs, Colorado erfolgreich zurück.

„Obwohl ich zurückgefallen bin, schaffte ich den Anschluss“, sagte Phinney. „Das nenne ich eine ‚Davis Phinney Spezialität’ – wenn du zurückfällst, dich wieder nach vorne kämpfst, und am Ende gewinnst“, sagte er im Bezug auf seinen Vater, Davis, den erfolgreichsten Rennfahrer der USA und mehrfachen Tour de France Etappensieger.

„Ich wusste, dass ich nicht die Power habe, um die besten Fahrer im Massensprint zu schlagen“, setzte Phinney fort. „Deshalb musste ich früher starten. Erst auf den letzten 100 Metern dachte ich daran, den Sieg schaffen zu können. Ich hatte dann kurz Panik, es doch nicht zu schaffen, und setzte auf den letzten acht oder neun Sekunden meine volle Kraft in die Pedale. Ich habe mir die letzten 15 Monate vorgestellt, wie es ist, die Hände in die Höhe zu strecken. Das war der Moment, den ich mir vorgestellt habe.“

Teamkollege Brent Bookwalter wurde hinter Kiel Riejnan (UnitedHealthcare Pro Cycling Team) Dritter, während Phinney dem BMC Racing Team den vierten Sieg innert drei Tagen und den insgesamt 26. Saisonsieg sicherte.

BMC Racing Team Sportdirektor Jackson Stewart war vom Resultat – Phinney führt in der Sprintwertung sowie in der Wertung des besten Fahrers aus Colorado; das BMC Racing Team in der Mannschaftswertung – positiv überrascht.

„Diesen Erfolg haben wir heute definitiv nicht geplant“, so Stewart. „Das war eine grossartige Mannschaftsleistung. Wir sind das Rennen hart gefahren und Taylor trug massiv dazu bei. Alle Fahrer haben stark gearbeitet. Das Resultat ist der Beweis für die Tiefe in unserem Team.“

Vor den letzten 15 Kilometern machte es den Anschein, als würde BMC Racing Team Fahrer Rohan Dennis um den Etappensieg fahren. Der Etappensieger der Tour de France und frühere Stundenweltrekordhalter brach gemeinsam mit dem kanadischen Strassenmeister Guillaume Boivin (Optum presented by Kelly Benefit Strategies) aus. Das Duo baute ihren Vorsprung bis fünf Kilometer vor dem Ziel auf 25 Sekunden aus, doch Boivin verweigerte den weiteren Antrieb, und die beiden wurden eingeholt.

BMC Racing Team Flickr Galerie

Impressionen vom Rennen.

BMC Racing Team Audio Line

Listen to post-race interviews.

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt