Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Paris-Nizza, 6. Etappe: Kälte und Regen trafen Van Garderen

14. März 2015 — Road Team

Gemäss Tejay van Garderen liessen die kalten und nassen Bedingungen ihn am Samstag im Gesamt-Klassement von Paris-Nizza abrutschen. (©Tim De Waele/TDWsport)

Der Kapitän des BMC Racing Teams musste auf der 187,5 Kilometer langen Etappe fast fünf Minuten einbussen und rutschte am vorletzten Tag des Rennens aus den Top-10.

"Auf der Abfahrt von Côte de Châteauneuf ist mir sehr kalt geworden und ich habe gezittert“, so van Garderen. „Ich fühlte mich einfach blockiert. Ich versuchte ruhig zu bleiben und mich in der Hoffnung auf eine Chance beim letzten Anstieg neu zu sammeln. Aber als wir diesen gestartet haben, wollte meine Beine nicht mitspielen.“

„Das ist eine riesen Enttäuschung, weil ich mit hohen Erwartungen an den Start gegangen bin. Die letzten Tage zeigten, dass ich in guter Form war. Heute war ein typischer schlechter Tag, den du ständig hoffst, nicht erleben zu müssen. Leider hatte ich heute so einen Tag erlebt. Alles was wir machen können, ist versuchen daraus zu lerenen und nach vorne blicken. Ich fühle mich für das Team schlecht, weil die Kollegen die ganze Woche hart für mich gearbeitet und einen ausgezeichneten Job gemacht haben.“

Begleitet von Teamkollege Philippe Gilbert wurde van Garderen 21. mit einem Rückstand von 4:57 auf den Etappensieger Tony Gallopin (Lotto-Soudal), der auch die Gesamtführung übernahm. Van Garderen liegt vor dem letzten Tag – einem 9,7 Kilometer langen Einzelzeitfahren – mit einem Rückstand von 4:59 auf dem 16. Gesamtrang.

BMC Racing Team Audio Line

Listen to complete comments on our Audio Line:

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt