Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Küng fuhr zum Sieg bei der Volta Limburg Classic

4. April 2015, Eijsden, Niederlande — Road Team

Der Sieg von Stefan Küng am Samstag war der fünfte für das BMC Racing Team in dieser Saison. ©Tim De Waele/TDWsport

Stefan Küng fuhr am Samstag bei der Volta Limburg Classic bei einem 1-3-7 Finale zum Sieg für das BMC Racing Team und seinem ersten Sieg bei einem Strassenrennen als Profi.

Zwei Tage nach seinem zweiten Platz hinter Bradley Wiggins (Team Sky) beim finalen Zeitfahren von Drei Tage von De Panne nutzte Küng erneut seine Spezialität und zog auf den letzten 16 Kilometern des 198 km langen Rennens seinen Konkurrenten davon.

„Alleine über die Ziellinie zu fahren ist der beste Weg für einen Sieg“, sagte Küng. „Als ich auf dem Kurs war, dachte ich an das Zeitfahren von Drei Tage von De Panne zurück. Jetzt konnte ich zeigten, was ich kann.“

Küng rollte mit beiden Händen in der Luft auf seiner BMC teammachine SLR01 27 Sekunden vor dem Duell um den zweiten Platz zwischen Maciej Paterski (CCC Sprandi Polkowice) und Dylan Teuns über die Ziellinie.

Gemäss Sportdirektor Jackson Stewart wurde der Grundstein für den fünften Sieg des BMC Racing Teams in dieser Saison bereits am Freitag gelegt.

„Wir sind den abschliessenden Kurs gefahren, um zu schauen, ob dieser als Solo zu absolvieren ist. Wir wussten, wie es sein wird“, so Stewart. „Die engen Strassen und der Rückenwind am Ende würden Angriffe hart machen.“

Manuel Senni vertritt das BMC Racing Team in der heutigen Fluchtgruppe von sieben Fahrern. 40 Kilometer vor dem Ziel wurden die Ausreisser von der Verfolgergruppe, die mit Küng und Danilo Wyss zwei weitere BMC Racing Team Fahrer enthielt, eingeholt. Von dort an attackierte Küng auf den letzten 22 Kilometern und einzig Bert-Jan Lindemann (Team Lotto NL-Jumbo) und Dimitri Claeys (Verandas Willems Cycling) konnten seiner Initiative folgen.

„Es gab einen Anstieg und dann Gegenwind auf einer Linkskurve, der dann zu Rückenwind wurde“, so Küng. „Als Danilo zu mir ‚go’ sagte, habe ich alles gegeben und nichtmehr zurück geblickt.“

Die erste Saison als Profi ist für Küng bereits sehr erfolgreich. Im Februar wurde er Bahn-Weltmeister der Einzelverfolgung nachdem er zuvor Teil der BMC Racing Team Equipe, die bei der Dubai Tour die Mannschaftswertung gewinnen konnte, war. Im letzten Jahr gewann er als Teil des BMC Development Teams den europäischen U23-Titel im Strassen- und Zeitfahren.

„Küng ist heute sehr beeindruckend gefahren“, sagte Stewart. „So gross wie auch die Unterstützung vom Team war, hat er sehr viel für sich selbst investiert.“

BMC Racing Team Flickr Galerie

Impressionen vom Rennen.

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt