Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Giro d'Italia, Etappe 9: Moinard Vierter

17. Mai 2015, San Giogio Del Sannio (ITA) — Road Team

Amaël Moinard wollte mit der Fluchtgruppe die Führung erklimmen. ©Tim De Waele/TDWsport

Amaël Moinard’s Fahrt in der Fluchtgruppe brachte ihm am Sonntag beim Giro d’Italia zwischenzeitlich das „Virtuelle Rosa Trikot“ des Führenden. Der BMC Racing Team Fahrer erreichte mit dem vierten Rang sein bestes Saisonresultat.

Moinard, der in einer Fluchtgruppe die vierte Etappe am letzten Dienstag als Siebter beendete, war der bestplatzierte Fahrer der 11-köpfigen Ausreissergruppe, die sich nach ca. 50 Kilometern der 224 km langen Etappe lösen konnte. Als die Gruppe 124 km vor dem Ende einen maximalen Vorsprung von fünf Minuten erreichte, führte Moinard zwischenzeitlich das Rennen an.

"Als ich sah, dass ich in einer guten Fluchtgruppe unterwegs war, hoffte ich das Trikot zu bekommen," sagt Moinard. "Nur Ryder Hejsedal (Cannondale-Garmin), der zehn Minuten hinter der Gesamtführung lag, ging mit und ich dachte, dass dies meine Chance sein könnte, sofern die Führenden genug Tempo machen würden."

"Letztlich gab es einen Kampf zwischen den Kontrahenten um das Gesamtklassement und ich hatte keine Chance mehr. Ich wollte aber daran glauben und habe dafür gekämpft. Dies ist der Grund, warum mir beim letzten Anstieg etwas die Energie fehlte. Ich bin sehr glücklich mit meinem vierten Platz, auch wenn es kein Etappensieg ist. Ich bereue nichts."

Tom-Jelte Slagter (Cannondale-Garmin) war ebenfalls in der Fluchtgruppe unterwegs und attackierte mehr als 50 Kilometer vor dem Ziel. Er wurde schliesslich von Paolo Tiralongo (Astana Pro Team) eingeholt, der sich von Moinard`s Gruppe löste und im Solo die Etappe gewann. Steven Kruijswijk (LottoNL-Jumbo) wurde mit 21 Sekunden Rückstand Zweiter und Simon Geschke (Team Giant-Alpecin) verwies Moinard vom dritten Platz.

Im Gesamtklassement, hielten die BMC Racing Team Fahrer Damiano Caruso (9., 2:20 Rückstand) und Darwin Atapuma (12., 2:55 Rückstand) ihre Plätze und auch Alberto Contador behielt das Rosa Trikot. Die dreiwöchige Rundfahrt geniesst am Montag ihren ersten Ruhetag.

BMC Racing Team Flickr Galerie

Impressionen vom Rennen.

BMC Racing Team Audio Line

Statements in der BMC Racing Team Audio Line.

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt