Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Gilbert Zweiter, Van Avermaet wurde aus der Clasica San Sebastian gedrängt

1. August 2015, San Sebastian (ESP) — Road Team

Ein Motorrad verhinderte den Sieg für Greg Van Avermaet. ©Tim De Waele/TDWsport

Philippe Gilbert vom BMC Racing Team wurde am Samstag bei der Clasica San Sebastian im Sprint Zweiter nachdem sein Teamkollege Greg Van Avermaet von einem offiziellen Motorrad touchiert, und damit aus dem Rennen geworfen wurde.

Van Avermaet attackierte auf dem letzten Anstieg des 219 Kilometer langen Rennens, hatte 600 Meter vor dem Ziel 15 Sekunden Vorsprung auf seine Verfolger und wurde dann vom "radio tour" Motorrad von hinten angefahren.

"Es war ein steiler Anstieg und das Motorrad war zu nah bei mir", sagte Van Avermaet. "Er fuhr mir genau ins Hinterrad. Mein Rahmen und mein Hinterrad brachen. So war das Rennen für mich zu Ende. Ich weiss nicht, was der Motorradfahrer gedacht hat. Er hat nichts zu mir gesagt. Vielleicht hat er nur etwas zuviel Gas gegeben und ist in mich gefahren."

Während Van Avermaet gestoppt wurde, attackierte der Sieger Adam Yates (ORICA-GreenEDGE). Yates gewann mit 15 Sekunden Vorsprung auf die Verfolgergruppe mit Gilbert. Aber er feierte zuerst gar nicht, da Van Avermaet ausgebremst wurde. Der spanische Strassenmeister Alejandro Valverde (Movistar Team) wurde Dritter.

"Es ist schade, weil ich das Rennen gewinnen hätte können", sagte Van Avermaet. "Ich hatte einen grossen Vorsprung. Vielleicht wäre Yates gekommen, aber ich denke ich hätte den Sprint gewonnen. Du hast nicht jedes Jahr die Möglichkeit einen Klassiker wie San Sebastian zu gewinnen. Es ist sehr enttäuschend."

Gemäss BMC Racing Team Sportdirektor ist der Unfall zwischen dem Motorrad und Van Avermaet inakzeptabel.

"Wir sind sehr unglücklich mit der Situation", sagte Ledanois. "Greg hatte einen grossen Vorsprung. Wenn das nicht passiert wäre, dann hätte er das Rennen gewonnen und Philippe wäre Zweiter geworden. Es gab keine Information über den Crash, so wussten wir gar nicht was passiert war."

Auch BMC Racing Team Präsident/General Manager Jim Ochowicz nahm sich kein Blatt vor den Mund, als er über den Unfall informiert wurde. Die Liveübertragung wurde wegen technischen Problemen unterbrochen und so war der Unfall nicht zu sehen.

"Wo ist die UCI bei all dem?" fragte sich Ochowicz.

Der zweite Platz von Gilbert war sein zweiter in vier Tagen. Er war auch bei der letzten Etappe der Tour de Wallonie am Mittwoch Zweiter nachdem er die dritte Etappe am Montag gewonnen hatte. Der Unfall mit dem Motorrad war nicht der einzig eigenartige Teil dieses Tages, sagte der ehemalige Strassenweltmeister.

"Beim Hauptanstieg des Tages hatten wir Damiano Caruso mit 16 Fahrern vor uns und ich entschied mich zu dieser Gruppe aufzuschliessen", sagte Gilbert. "Ich dachte, es wäre ein guter Wechsel, da jeder in die Pedale trat. Aber plötzlich wurden alle langsamer und das Hauptfeld hat uns vor dem letzten Anstieg wieder eingeholt. Das Gute war, dass ich nicht um eine gute Position kämpfen musste, da ich bereits vorne mit dabei war."

Gilbert bedankte sich bei seinem Teamkollege Samuel Sánchez, welcher ihm geholfen hat Yates bei der Abfahrt vor dem Ziel einzuholen.

"Es gab eine kleine Lücke zwischen den Gruppen und ich sah Samuel vorne", sagte Gilbert. "Er sagte mir vor dem Rennen, dass er für mich fahren würde, wenn er in so eine Situation kommen würde. Das war sehr nett und hat mir sehr geholfen."

BMC Racing Team Flickr Galerie

Impressionen vom Rennen.

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt