Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Paris-Nizza, Prolog: Dennis Zweiter

8. März 2015 — Road Team

Stundenweltrekordhalter Rohan Dennis vom BMC Racing Team wurde beim Prolog von Paris-Nizza am Sonntag um 0.31 Sekunden geschlagen. (©Tim De Waele/TDWsport)

Dennis wurde hinter dem Strassenweltmeister Michal Kwiatkowski (Etixx-Quick Step) Zweiter. Als 55. von 160 Fahrern war Dennis 20 Sekunden schneller als die Konkurrenz und bewegte seine BMC timemachine TM01 in einer Zeit von 7 Minuten und 40 Sekunden über den 6,7 Kilometer langen Kurs. Am Ende lag Kwiatkowski vorne und verwies Dennis auf den insgesamt neunten zweiten Platz für das BMC Racing Team in diesem Jahr.

Gemäss BMC Racing Team Sportdirektor Yvon Ledanois ist das Verpassen des Sieges um Bruchteile einer Sekunde das „schlechteste Resultat“.

„Ich denke, dass das heute ein wichtiger Sieg für das Team gewesen wäre“, sagte Ledanois. „Rohan und Tejay van Garderen und die weiteren Fahrer machten einen guten Job. Aber für das Team war es in der Situation das schlechteste Resultat. Wenn drei, vier oder fünf Sekunden zwischen den ersten zwei Plätzen liegen wäre das nicht so schlimm. Aber wir wollten den Sieg und sind deshalb sehr enttäuscht.“

Der deutsche Zeitfahrmeister Tony Martin beendete den Prolog als Teamkollege von Kwiatkowski mit sieben Sekunden Rückstand als Dritter.

Gemäss Dennis seien seine persönlichen Ziele in der ersten und letzten Etappe des Rennens – beide Male Einzelzeitfahren – nach seinem Stundenweltrekord von 52,491 Kilometer am 8. Februar im Velodrome Suisse gut abzuschneiden. Im Januar katapultiere ihn ein Etappensieg und der Gesamtsieg bei der Santos Tour Down Under auf den ersten Platz der Weltrangliste.

„Das Ziel für die restliche Woche ist es in Tritt zu finden und alles dafür zu tun um dem Team zu helfen“, so Dennis. „Ich bin ziemlich sicher, dass Tejay nach Oman stark sein wird. Er hat sich eine Weile auf dieses Rennen vorbereitet.“

Van Garderen wurde mit einem Rückstand von 14 Sekunden Elfter und sagte er sei zufrieden mit diesem Ergebnis, nachdem er letzten Monat bei der Tour of Oman Zweiter wurde.

„Ich denke heute war ein Erfolg“, so van Garderen. „Ich fühle mich schlecht für Rohan, der so knapp den Sieg verpasst hat. Das wäre ein toller Sieg für ihn gewesen. Aber die Positionen von uns zwei sind vielversprechend und wir liegen inmitten einiger Fahrer, die um die Gesamtwertung kämpfen werden.“

BMC Racing Team Flickr Galerie

Impressionen vom Rennen.

BMC Racing Team Audio Line

Statements in der Audio Line.

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt