Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Aviva Tour of Britain, Etappe 3: Gerts Dritter im Gesamtklassement

8. September 2015, Kelso/Floors Castle (GBR) — Road Team

Floris Gerts (second from left) is one of the BMC Racing Team's three stagiaires this fall. ©Tim De Waele/TDWsport

Floris Gerts vom BMC Racing Team kletterte am Dienstag vom vierten auf den dritten Gesamtrang bei der Aviva Tour of Britain nachdem der Führende Petr Vakoc (Etixx-Quick Step) in einen Sturz verwickelt war und dadurch 10 Minuten verlor.

Elia Viviani (Team Sky) gewann zum zweiten Mal innerhalb von drei Tagen und Juan José Lobato (Movistar Team) wurde Zweiter und übernahm die Gesamtfürhung. Gerts fuhr bei der 216 Kilometer langen Etappe auf den zwölften Rang und liegt 12 Sekunden zurück.

Gemäss Stefan Küng vom BMC Racing Team war der Sturz, bei dem auch Vakoc beteiligt war, nicht der einzig chaotische Moment.

"Es ging leicht bergab auf den letzten 15 Kilometer und jeder wollte vorne mit dabei sein", sagte er. "Dann als wir das Kopfsteinpflaster erreichten, wäre ein Fahrer fast gestürzt. Es war ein chaotisches Etappenfinish, aber ich glaube, der schnellste Fahrer hat auch gewonnen."

BMC Racing Team Audio Line

Listen to post-race interviews.

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt