Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español
Zurück zum BMC Racing Team

Aviva Tour of Britain, Etappe 2: Teuns Achter

7. September 2015, Colne (GBR) — Road Team

Das BMC Racing Team beim "cool down" nach der Etappe. ©BMC/Georges Lüchinger

Dylan Teuns vom BMC Racing Team beendete am Montag die Etappe der Aviva Tour of Britain als Achter während sein Teamkollege Floris Gerts auf den vierten Gesamtrang kletterte.

Der tschechische Strassenmeister Petr Vakoc (Etixx-Quick Step) startete weniger als 20 Kilometer vor Ende der Etappe eine Attacke und fuhr sieben Sekunden vor Juan José Lobato (Movistar Team) über die Ziellinie. Teuns kam mit dem Feld weitere zwei Sekunden dahinter ins Ziel.

"Ich dachte nicht, dass es so hart werden würde, darum ist es ein gutes Resultat", sagte Teuns. "Am Schluss hoffst du immer auf mehr. Aber es ist ein wirklich gutes Resultat im Hinblick auf die nächsten Etappen. Jeder Tag ist anderes und das Wetter kann wechseln. Es gibt so viele Dinge die sich ändern können. Wir werden sehen."

Stefan Küng vom BMC Racing Team versuchte auf dem letzten Kilometer der 159,3 km langen Etappe noch Vakoc einzufangen. Der amtierende Bahnenweltmeister in der Einzelverfolgung wurde aber von den Verfolgern eingeholt.

Gerts bekam ein paar Bonussekunden, da er in einem Zwischensprint Zweiter wurde und konnte so im Gesamtklassement, das Vakoc anführt, nach vorne rutschen. Das BMC Racing Team fuhr eine aggressive Etappe - auf den letzten 40 Kilometern attackierte sowohl Küng aus auch der schweizer Strassenmeister Danilo Wyss. Wyss war Teil der Fluchtgruppe, aus der Vakoc für seinen Sieg ausbrach.

"Wenn man ins Ziel schaute, sah man, dass alle unsere fünf Fahrer in Front lagen", sagte BMC Racing Team Sportdirektor Fabio Baldato. "Das heisst, Ihre Kondition ist vorhanden. Wir haben nicht die schnellsten oder besten Fahrer, aber wir können in so einem Rennen tolle Sachen machen."

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt