Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Diese Web-Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Web-Seite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung der Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite 'Datenschutzerklärung'.

Vergleichen

Jetzt vergleichen

Bitte wähle dein/e Land/Region und deine Sprache

  • International
    • English
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
    • Español
  • Schweiz
    • Deutsch
    • Français
    • Italiano
  • Deutschland
    • Deutsch
  • Österreich
    • Deutsch
  • Frankreich
    • Français
  • Italien
    • Italiano
  • Spanien
    • Español
  • Benelux
    • Français
    • English
  • USA
    • English
    • Español

Mit „The Domestique“ auf BMC-Rädern in New York City unterwegs...

10. Dezember 2016 — CultureBlast
CultureBlast

„Setze ein Zeichen in New York und du bist ein gemachter Mann.“, sagte Mark Twain einst. Genau das macht Jimmy Phillips seit August 2014 mit „The Domestique“, einem massgeschneiderten Angebot für geführte Fahrradtouren der gehobenen Art. Phillips erkannte eine Marktlücke in New York Citys Fahrradtourismus und ist damit die Rettung für alle leidenschaftlichen Radfahrer, die darauf gewartet haben, den Big Apple und dessen Umgebung auf die aufregendere Art und Weise zu erkunden: auf zwei Rädern.

Wer kennt es nicht? Man ist in einer fremden Stadt und wünscht sich, diese vom Sattel aus entdecken zu können – stattdessen bewegt man sich die meiste Zeit in der U-Bahn unter der Erde. Oder man vermisst während einer Geschäftsreise sein Rad - weil es den Gepäckvorschriften (oder den Einwänden von Freundinnen / Ehemännern) zum Opfer fiel. Selbst wenn man Zugang zu einem Fahrrad hätte: Der Aufwand, eine Route zu planen oder vor Ort eine Gruppe von Radfahrern zu finden, schreckt einen meist davon ab. In den meisten Städten ist die Situation diesbezüglich ziemlich aussichtslos - nicht aber in New York. In New York ruft man einfach Jimmy an. Jimmy Philipps hat nämlich den Sprung in das Unbekannte gewagt und sich den Traum eines eigenen Radbusiness im Jahr 2014 erfüllt. Damals legte er den Grundstein für „The Domestique“, einen ganz besonderen Service für geführte Radtouren durch New York City. Seit der Eröffnung hat Jimmy über 300 Fahrstunden mit seinen Kunden auf BMC-Rädern verbracht. Damit hat er „The Domestique“ als den ultimativen Anbieter von Radtouren in New York City etabliert.

„Der erste Kontakt entsteht in der Regel durch eine E-Mail oder einen Anruf.“, erklärt uns ein sehr fit aussehender Jimmy Philipps. Neben stundenlangen Fahrradtouren mit seiner Klientel trainiert er gerade für den Mont Tremblant Ironman. „Meine Kunden sagen mir, wann sie in New York sein werden und was für eine Strecke sie fahren möchten. Die meisten entscheiden sich für eine zwei- bis dreistündige Tour, da sie danach meist wieder zur Arbeit oder ihren Familien zurück müssen. Ich habe ein ganzes Arsenal an Teammachine SLR01’s zur Verfügung. Die Kunden müssen dann ein Formular ausfüllen, in dem sie angeben, welche Rahmengrösse sie brauchen, welche Pedale sie möchten und sogar welche Geschmacksrichtung sie bei Sportlernahrung bevorzugen. Ich erkundige mich auch, ob sie steile Anstiege bewältigen, lieber in der Ebene fahren oder eine Tour mit vielen Gelegenheiten zu Foto-Stopps machen möchten. Anhand dieser Angaben plane ich dann einen möglichst abwechslungsreichen Tag mit einer Fahrt durch die Stadt, über Brücken und auch auf den Landstrassen ausserhalb Manhattans. Wenn die Leute mit mir unterwegs sind, erleben sie auf diese Weise drei oder vier verschiedene Radtouren in einer.“

„The Domestique“ bietet ausserdem einen Concierge-Service an. Das Tempo New Yorks ist schnell – und auch die Besucher der Stadt haben oft nur wenig Zeit. Wenn man also mit kompletter Ausrüstung vor ihrer Tür steht, dann ist das definitiv ein Vorteil. „Mit unserem Service müssen meine Kunden sich nur anziehen und durch die Lobby gehen, wo ich bereits mit dem Fahrrad und der nötigen Ausrüstung auf sie warte.“, so Jimmy. „Das einzige, woran sie dann noch denken müssen, ist die Tour. Danach bringe ich sie zurück zu ihrem Hotel und fahre dann mit den Rädern nach Tribeca. Kunden, deren Zeit sehr begrenzt ist, kann ich so den Stress abnehmen, der üblicherweise mit der Fahrradmiete in Manhattan verbunden ist. Ich arbeite ausserdem mit ARC Athletics zusammen, einem Sportstudio in Tribeca. Ich hatte das Glück, den Besitzer persönlich zu treffen, und er war so grosszügig, mir Platz in seinem Studio anzubieten. Da es ein privates Fitnessstudio ist, fühlt es sich sehr exklusiv an. Meine Kunden können dort die Spinde und Duschen benutzen, was sehr bequem ist. Für mich ist das Studio Gold wert, denn es erleichtert mir einige logistische Herausforderungen.“

Aber das ist noch nicht alles. „The Domestique“ plant, das Routenangebot noch weiter auszubauen und sogar eine Niederlassung in Kalifornien zu eröffnen. „Mit dem Schritt nach Kalifornien plane ich, sowohl Routen über Strassen als auch in den Bergen anbieten zu können. Interessanterweise habe ich in New York viele Anfragen für reine Stadttouren bekommen. Ich plane daher, meine New Yorker Touren eher an einer Pendler-Klientel auszurichten, die gerne einfach den Strassen entlangfahren oder konkrete Ziele in den fünf Stadtbezirken ansteuern will. Ich bin ständig in Bewegung und pushe mich immer weiter. Es begeistert mich, das Jahr so erfolgreich beenden zu können.“

www.thedomestique.cc

Innovationen
International, Deutsch BMC SeitenHändlersucheB2BKontakt